Historie

Vom Hinterhofatelier zur Künstlergruppe „Freundeskreis Art Room“

Die Dreizehnjährige Geschichte einer Produzentengalerie in Düsseldorf

Die Künstler Babette Apollonia und Thomas Schrage mieteten Ende der Neunziger Jahre eine alte, ehemalige Schreinerei in Düsseldorf Gerresheim als Atelier an, welche auf dem Hinterhof der heutigen Galerie Art Room liegt. Die schlechte Isolierung der Wände hatte eine hohe Luftfeuchtigkeit zur Folge, wodurch sich die Keilrahmen der Großformatigen Gemälde von Thomas Schrage oftmals verzogen. Langfristig musste eine neue Location gefunden werden.

Mitte 2000 ergab es sich, dass die „Alte Leipziger Versicherung“ aus ihren Geschäftsräumen der heutigen Galerie Art Room auszog. In einer Bierlaune entschlossen sich Babette Apollonia und Thomas Schrage diese Räumlichkeiten zusätzlich zu ihrem Atelier mit anzumieten. Dies geschah im November 2000.

So konnten im hinteren Raum der Galerie, bei guter Luftfeuchtigkeit, die Gemälde gelagert und in dem vorderen Raum eine Ausstellungsfläche eingerichtet werden, die die Gründungsmitgliedern bis April 2002 für kontinuierliche Wechselausstellungen ihrer eigenen Exponate nutzten.

Ein Name für die Galerie war auch schnell gefunden: Art Room (Kunstraum) - sollte sie heißen und im Sinne einer Produzentengalerie fungieren.

Im Mai 2002 erfolgte dann die erste Ausstellung externer Künstlerinnen. Dem damaligen Ausstellungskonzept ist die Galerie bis heute treu geblieben. In den ersten Jahren wurde auch das auf dem Hinterhof gelegene Atelier als Ausstellungsfläche für die Vernissagen mit einbezogen. So realisierten Babette Apollonia und Thomas Schrage zusammen 40 Ausstellungen.

Im Jahr 2005 ergab sich die Möglichkeit weitere Räumlichkeiten zur Lagerung der eigenen Exponate anzumieten. Dadurch konnte die Ausstellungsfläche auf zwei Räume erweitert werden. Insgesamt stellt die Galerie Art Room ihren Künstlern 35 qm Ausstellungsfläche zur Verfügung.

Das Konzept ist dabei denkbar einfach: Der Art Room ist eine Produzentengalerie und kann von externen Künstlern für Kunst-Ausstellungen gemietet werden kann. Der Beitrag des ausstellenden Künstlers deckt dabei lediglich die Unkosten (Miete, Energiekosten, Versicherung, etc). Es wird keine Verkaufsprovision erhoben. Somit macht der Art Room selbst keinen Gewinn, sichert aber seine Existenz, von der beide Seiten profitieren.

Im November 2005 gründete Thomas Schrage mit ein paar befreundeten Künstlern, die Künstlergruppe „Freundeskreis Art Room“. Ihr gehörten anfänglich neben den beiden Gründungsmitgliedern die Künstler Gert Blankenstein, Falko Blaubart und Einhard Zang (aus Wuppertal) an.

Im Laufe der nunmehr fast neunjährigen Geschichte, konnte der „Freundeskreis Art Room“ in Düsseldorf und Umgebung ein reges Interesse von befreundeten Künstlerinnen und Künstlern bei der Mitarbeit am Galeriebetrieb verzeichnen. Seit Anfang 2009 ist die Solinger Künstlerin Margret Langen tatkräftig im Freundeskreis aktiv. Seit 2011 unterstützt die Gerresheimer Künstlerin Bernadette Willigens und seit Ende 2014 der Erkrather Künstler Ralf Buchholz das Art Room Team.